Wer bin ich?

Ich bin Ärztin, Schönebergerin, Europäerin.

Durch meine Arbeit im Krankenhaus habe ich die letzten Jahre mitbekommen, wie viel Unterricht in Berlin ausfällt, wie unwohl sich viele Schüler*innen oft in der Schule fühlen und dass es zu viele Schulabbrecher gibt. Gute Vorbereitung für den Berufsübergang? Leider zu selten.

Die Probleme in der Schule fangen zudem oft schon viel früher an – ich möchte deshalb auch früher ansetzen. Ich fokussiere mich stark auf die frühkindliche Entwicklung, viel Unterstützung für Schwangere, Geburtshilfe und Familien.

Warum Berlin?

Berlin ist mein Zuhause, ich liebe diese Stadt!

Der Großteil meiner Familie und Freunde wohnt hier. Zu Studentenzeiten hab ich hier alle meine Praktika in diversen Krankenhäusern gemacht und das kulturelle und das Nachtleben der Stadt genossen.

Jetzt möchte ich mich dafür einsetzen, dass junge Menschen eine Stimme bekommen und in ihre Bildung und Gesundheit investiert wird. Und ich möchte Berliner*innen wieder für Politik begeistern!

Warum Volt?

Mich haben 2016 aufkommende nationalistische und populistische Tendenzen politisiert. Ich wollte unbedingt etwas dagegen tun. Verhindern, solange es noch geht. Wir leben zum Glück in einer Demokratie und haben das Recht dazu.

Als ich von Volt hörte, war ich sofort von der Idee einer transnationalen Partei überzeugt.

Miteinander, statt gegeneinander. Das passt zu mir. Und eine langfristige Vision, bei der an den Kern von Problemen gegangen und nicht nur in kurzen Wahlperioden gedacht wird.

Wer bin ich?

Ich bin Ärztin, Schönebergerin, Europäerin.

 

Durch meine Arbeit im Krankenhaus habe ich die letzten Jahre mitbekommen, wie viel Unterricht in Berlin ausfällt, wie unwohl sich viele Schüler*innen oft in der Schule fühlen und dass es zu viele Schulabbrecher gibt. Gute Vorbereitung für den Berufsübergang? Leider zu selten.

 

Die Probleme in der Schule fangen zudem oft schon viel früher an – ich möchte deshalb auch früher ansetzen. Ich fokussiere mich stark auf die frühkindliche Entwicklung, viel Unterstützung für Schwangere, Geburtshilfe und Familien. 

Warum Berlin?

Berlin ist mein Zuhause, ich liebe diese Stadt!

 

Der Großteil meiner Familie und Freunde wohnt hier. Zu Studentenzeiten hab ich hier alle meine Praktika in diversen Krankenhäusern gemacht und das kulturelle und das Nachtleben der Stadt genossen.

 

Jetzt möchte ich mich dafür einsetzen, dass junge Menschen eine Stimme bekommen und in ihre Bildung und Gesundheit investiert wird. Und ich möchte Berliner*innen wieder für Politik begeistern!

Warum Volt?

Mich haben 2016 aufkommende nationalistische und populistische Tendenzen politisiert. Ich wollte unbedingt etwas dagegen tun. Verhindern, solange es noch geht. Wir leben zum Glück in einer Demokratie und haben das Recht dazu.

 

Als ich von Volt hörte, war ich sofort von der Idee einer transnationalen Partei überzeugt. 

 

Miteinander, statt gegeneinander. Das passt zu mir. Und eine langfristige Vision, bei der an den Kern von Problemen gegangen und nicht nur in kurzen Wahlperioden gedacht wird.

Ich kandidiere für:

Abgeordenetenhaus

Listenplatz 1

Bezirksverordneten-Versammlung

Tempelhof-Schöneberg

Listenplatz 1

Berlin braucht eine neue Dynamik in der Politik: Weitsichtig, transparent und mit einem Blick auf's Wesentliche!

- Carolin Behr

Immer auf dem neusten Stand:

Folge mir in den sozialen Netzwerken